Das Buch “Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation” von Veronica Câmpian gehört zu dem Bereich Kommunikation. Die Diskussion knüpft an die verbale und nonverbale Kommunikation an und bietet dem Leser die wichtigsten Theorien, Definitionen und Typologien. Die Autorin, Veronica Câmpian, ist Lektorin an der deutschsprachigen Linie der Abteilung für Kommunikationswissenschaft, PR und Werbung an der Fakultät für Politik-, Verwaltungs- und Kommunikationswissenschaft der Universität Babes- Bolyai in Cluj- Napoca.
Das Buch besteht aus drei Kapiteln: die Sprache, die verbale Kommunikation und die nonverbale Kommunikation.
Das erste Kapitel beinhaltet unterschiedliche Betrachtungsweisen über das Wesen der Sprache. Es beginnt in der Antike und endet in der Gegenwart. Im 20. Jahrhundert gab es mehrere Auffassungen über die Sprache und Wilhelm von Humboldt meint dazu: “Sie selbst ist kein Werk, sondern eine Tätigkeit (…) sie ist nämlich die sich ewig wiederholende Arbeit des Geistes, den artikulierten Laut zum Ausdruck des Gedankens zu machen. “ (Agricola et al. 1977:22) Hier werden auch die Funktionen der Sprache beschrieben: “Der Duden definiert die Funktion als Aufgabe, Bestimmung, Position und Tätigkeit (Duden- Das Bedeutungswörterbuch 2002: 388). Das Lexikon der Sprachwissenschaft erklärt, dass der Funktionsbegriff aus der Mathematik und der Logik übernommen wurde. (Bussmann 2002: 229).” Um eine bessere Perspektive über die Gegenwartssprache zu haben, endet das Kapitel mit den Merkmalen der Sprache und den Tendenzen dieser: “Die Zunahme an Einfachsätzen- Heutzutage sind die Sätze einfach, kurz, prägnant und ohne einen komplexen Satzbau.” Ein anderes Merkmal ist der Nominalstil in Kontrast zu dem Verbalstil. Der Nominalstil ermöglicht eine komprimierte Informationsgabe und die Ausdrucksweise ist gepflegter und stilvoller, aber der Satz hat nicht so viel Dynamik. Der Verbalstil hat viel Dynamik, welche durch den Gebrauch von Verben hergestellt wird. Ein weiteres Merkmal sind die fachlichen Ausdrücke, die immer mehr in den Wortschatz der Menschen eindringen. Das letzte Merkmal ist das Eindringen der Fremdwörter (Anglizismen): “Die Anglizismen können in mehrere Gruppen eingeteilt werden: es sind Wörter, die nur eine bestimmte Zielgruppe ansprechen (Outsourcing, Mobbing, Boom, Challenge, Cost-benefit-analyse, Crash, E-Business u. a.) und es gibt Ausdrücke, die an der Schwelle zum Eintreten in den Standardwortschatz der deutschen Sprache stehen. Diese werden vom Großteil der Menschen verstanden und müssen aus diesem Grund nicht mehr erklärt werden (Action, Airline, Bodyguard, Break, Boss, cool, Club, Fitness, Fun, Hairspray, Handout, Hobby, Hotline, Info, Laptop, Message, Music, News, non stop, Recycling, Sandwich, Snack, Ticket, Weekend u.a.) .“
Das zweite Kapitel handelt von der verbalen Kommunikation. Es werden die Unterschiede zwischen Mensch und Tier durch die Perspektive von Kommunikation besprochen. Das Kapitel beginnt mit den Begriffen Verhalten versus Handeln, die wie folgt beschrieben werden: “Handeln ist im Unterschied zu Verhalten oder Reagieren etwas, was man tun oder lassen kann, mit dem man Ziele verfolgt und es deshalb gelingen oder misslingen kann. (…) Handeln erfolgt im Rahmen eines sozial geregelten Handlungsschemas. Handeln ist abhängig von Sinnzusammenhangen.” (Schmidt/ Zurstiege 2000: 146-147). Hier werden auch die Merkmale der Konversation und der Rede beschrieben und es werden auch sehr gute Beispiele von Redearten dargestellt (die informative Rede, die persuasive Rede und die situative Rede). Ein wichtiger Punkt dieses Kapitels ist die sogenannte “Metapher von den vier Ohren”, die mit Hilfe eines schematischen Bildes präsentiert wird. Weiters werden die geschriebene Sprache mit ihren Merkmalen und ihre kommunikativen Funktionen dargestellt, aber auch die wichtigsten Stilformen sind in diesem Buch mit sehr guten und hilfreichen Beispielen zu finden.
Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit der nonverbalen Kommunikation. Erstens werden die nonverbale Kommunikation definiert und ihre Funktionen beschrieben aber auch die Merkmale durch Bilder dargestellt. Die nonverbale Kommunikation besteht aus mehreren Faktoren: die Gestik, die Mimik, die Blickkommunikation, die taktile Kommunikation, die Proxemik und die Chronemik. Es werden auch die Funktionen und die Rolle der Kleidung als Beispiel einer nonverbalen Botschaft beschrieben. Sehr interessant in diesem Kapitel sind die fünf Klassen von Gesten nach Eckman und Friesen (1969): “Eckman und Friesen (1969) schlagen eine umfangreiche Klassifikation der Gesten vor und teilen sie in fünf große Kategorien ein” .Diese sind: die Embleme, die Illustratoren, die Regulatoren, die Affektäußerungen und die Körpermanipulatoren, die sehr verständlich beschrieben sind. Dieses Kapitel endet sich mit einigen interkulturellen Problemen der nonverbalen Kommunikation. Darunter fallen zum Beispiel der Blickkontakt, der Körperkontakt oder die Körperhaltung, Tonfall und andere Aspekte, die zu Konfliktsituationen und Missverständnissen führen können.
Weil es ein Lehrbuch ist, sind die Zielgruppe Studenten. Aber alle von uns können sehr Vieles aus diesem Buch lernen, weil hier klar und sehr genau erklärt wird, wie man verbal und nonverbal kommunizieren soll.
Die Autorin erklärt in einer übersichtlichen und leicht verständlichen Sprache die Sprachelemente und die verbale und nonverbale Kommunikation und bietet dem Leser sehr gute Beispiele an. Das Buch ist sehr anziehend sowohl durch ein schönes Design, als auch durch den wertvollen Inhalt. Es ist durch theoretische Informationen, gut strukturierte Beispiele, aber auch durch erläuternde Bilder lehrreich. Ich glaube, dass jeder der sich besser kennenlernen will, dieses Buch lesen sollte, weil jeder von uns sich hier wiederfinden und eine Menge von diesen Zeilen erfahren kann.
Das dritte Kapitel hat mir am besten gefallen. Es ist sehr interessant zu sehen, wie die Kleinigkeiten, denen wir keine wichtige Bedeutung beimessen, uns in unseren Alltagsleben so stark beeinflussen können und wie unsere Körpersprache so viele Sachen über uns sagen kann- Sachen, die nicht so leicht gesehen werden können.
Das Buch erschien im Jahr 2010. Dies gibt der Arbeit einen Pluspunkt, weil die Themen sehr aktuell sind. Heutzutage hat Kommunikation eine wichtige Bedeutung für uns und wurde zu einem häufig diskutierten Thema. Kommunikation ist eine sehr wichtige Sache und in diesem Buch finden wir alles, was wir wissen müssen gut strukturiert und sehr einfach erklärt. Alle von uns können von diesem Text viel lernen- zum Beispiel wie wir reden und denken sollen und was unsere Körpersprache über uns sagt.
Nachdem ich dieses Buch- “Die Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation”- gelesen habe, habe ich es geschafft, mich und die Menschen in meiner Umgebung besser zu verstehen. Es hat mir sehr geholfen, die Sachen anders zu sehen und Kleinigkeiten mehr Bedeutung zu geben. Denn diese Kleinigkeiten machen den Unterschied in unserem Leben aus. Ich empfehle dieses Lehrbuch allen Leuten, die sich besser kennenlernen wollen und die mehr über die Wichtigkeit der Kommunikation wissen möchten.

Campian, Veronica (2010): Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommnikation, Accent, Cluj- Napoca, ISBN 978-606-561-006-4.
Campian, Veronica (2010): Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation, Accent, Cluj-Napoca, p. 14.
Campian, Veronica (2010): Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation, Accent, Cluj-Napoca, p. 17.
Campian, Veronica (2010): Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation, Accent, Cluj-Napoca, p. 26.
Campian, Veronica (2010): Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation, Accent, Cluj-Napoca, p. 28.
Campian, Veronica (2010): Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation, Accent, Cluj-Napoca, p. 30.
Campian, Veronica (2010): Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommunikation, Accent, Cluj-Napoca, p. 92.

Tomoiagă Isabella

Advertisements