Der rezensierte Artikel, „Vermittelte Kommunikation: Merkmale und Verhaltensweisen der Jugend“, von Marius Lazar , handelt von der Notwendigkeit, im Kontakt mit der Umwelt zu sein. Diese Notwendigkeit ist bei jungen Menschen größer und aktiver weil diese offener für Neues sind. Es werden mehrere Koordinaten von Medienkonsum unter rumänischen Jugendlichen präsentiert und die Beziehung, die diese mit verschiedenen Kommunikationskanälen haben.
Der Artikel beinhaltet 4 Kapitel. In dem ersten Kapitel präsentiert er Probleme im Zusammenhang mit dem Zugriff auf Kommunikationsmedien, die Rolle der Massenmedien in dem Leben junger Menschen, die Auswahlkriterien in einem Kommunikationsmedium, sowie Vor- und Nachteile der verschiedenen Kommunikationskanäle.
In dem zweiten Kapitel „Methodologie“ wird erklärt, dass die Studien auf qualitativen Daten- aus Interviews mit jugendlichen Fokusgruppen- aber auch auf quantitativen Daten aus nationalen Meinungsumfragen, basieren. Erstmal werden die quantitativen Daten präsentiert und danach die qualitativen.
In Kapitel 3, werden Graphiken erstellt. Im Unterkapitel 3.1 zeigt Grafik 1 „Welche Kommunikationsmittel Menschen zwischen 18- 35 Jahren ansprechen“ und Grafik 2 „Der Zugang der Jugend zu den Kommunikationsmitteln“ zeigt, dass 71% der jungen Menschen, die Internet zu Hause haben, das Internet täglich verwenden, und nur 3% das Internet gar nicht verwenden. Es wird die Nutzung bzw. der Konsum der Medien unter Jugendlichen und Erwachsenen gemessen. Es wurde erwiesen, dass das prinzipielle Kommunikationsmittel das Fernsehen ist. Jugendliche aber auch Erwachsene benutzen das TV um sich zu informieren.
Weiterhin, im Unterkapitel 3.2, wird die Rolle der Medien unter Jugendlichen und Erwachsenen gemessen und welche TV- Sendungen am Meisten verfolgt werden. Das stellt er durch die Tabellen Nr.3 und Nr.4 dar, wo durch eine Analyse erwähnt wird, dass Jugendliche (zwischen 18 und 35 Jahren) mehr Freizeitsendungen (Filme, Serien, Unterhaltungssendungen) verfolgen und Erwachsene (über 35 Jahre) mehr Politik-, Theologie-, und Landwirtschaftsendungen verfolgen.
Unterkapitel 3.3 „ Die Rolle der Massenmedien in der rumänischen Gesellschaft- Verantwortungen und Ideale“ soll zeigen, was Jugendliche über rumänische Massenmedien denken. Die Grafik Nr 3 zeigt, dass 83% der Jugendlichen der Meinung sind, dass Massenmedien zum Informieren dienen und 41%, dass sie das Denken der Menschen ändern. Grafik Nr 4 zeigt, wofür Massenmedien am Meisten verwendet werden sollen. 98% sagten im Jahre 2006, dass die Massenmedien zum Informieren der Menschen verwendet werden sollen und 79% sagten, dass die Massenmedien die Menschen mit den alltäglichen Problemen helfen sollten.
Das letzte Kapitel spricht über die Vor- und Nachteile jedes Kommunikationskanals: Internet, TV, Radio und Zeitschriften.

Die Jungen interessieren sich mehr für Informationskanäle und Unterhaltung. Das Internet erlaubt die freie Kommunikation und das führt zur Unterhaltung. Das TV und das Radio behalten dieselben Positionen, die sie immer hatten. Die Zeitschriften haben für diejenigen Bedeutung, die sich informieren und alleine entscheiden möchten, wie sie sich unterhalten
Der Artikel von Marius Lazar hat einen leicht zu verstehenden Wortschatz. Der Autor erklärt, was er untersuchen möchte und die Resultate der Studien. Es bleiben keine Fragen offen, da alles klar und deutlich erwähnt wird. Die Quellen sind nicht sehr aktuell, aus 2006-2008, das zeigt aber, dass diese Studie eine der ersten dieser Art in Rumänien ist, da im Jahr 2006 die Interessen der Jugendlichen bezüglich Massenmedien noch nicht erforscht wurden. Die Fragen, die er stellt sind für die Zeit, in der der Artikel geschrieben wurde, interessant. Heute weiß aber mittlerweile jeder, wofür Massenmedien verwendet werden.

Lazar, Marius (2011) „Revista Romana de Sociologie“, neue Serie, Nr 1-2, S. 60-77, Bukarest
Lazar, Marius, Forscher im Forschungslabor für Jugend (ehemaliges Forschungslabor für jugendliche Probleme ANSIT/ANT), das Insitut für Wissenschaften, Forschung, Jugendliche und Sport in Rumänien.
Lazar, Marius, “Comunicare mediata, optiuni si practici ale tinerilor „ Kap.3 Quelle: Barometrul de Opinie Publica, Mai 2006, 498 Befragte. S. 3
Lazar, Marius, “ Comunicare mediatica: optiuni si practici ale tinerilor“Kap.3 Quelle: Barometrul de Tineret, 2007,2008, S.4
Lazar, Marius, (2011) “ Comunicare mediatica: optiuni si practici ale tinerilor „ Kap.3,“ Frecventa consumului mediatic, comparatie intre tineri si adulti“, Quelle: Barometrul de Opinie, Mai 2007. S. 6
Lazar, Marius, (2011) “Comunicare mediatica: optiuni si practici ale tinerilor „ Kap.3 „ Surse de informare preferate de tineri“, Quelle: Barometrul Tineret 2008, S. 7
Lazar, Marius (2011) “ Comunicare mediatica: optiuni si practici ale tinerilor „ Kap.3, Unterkapitel 3.3. „ In was fur eine Masse…“ Quelle: Barometrul de Opinie Publica, 2006
Lazar, Marius (2011) “ Comunicare mediatica: optiuni si practici ale tinerilor „ Kap.3, Unterkapitel 3.3.“In was fur eine Masse sollen..?“ Quelle: Barometrul de Opinie Publica, 2006

Oprea Mădălina

Advertisements