coperta1

Schon seit 100 Jahren, als das erste Buch über PR veröffentlicht wurde, haben sich immer mehr Autoren mit diesem Thema beschäftigt. In der heutigen Gesellschaft gibt es einen ständigen Streit zwischen Organisationen, Unternehmen und Personen, weil jeder sich wünscht erfolgreich zu sein, sich weiter zu entwickeln und sich in der Öffentlichkeit durchzuschlagen. Aus diesen Grund erschien 1994 Bernard Dagebais Buch « Le métier de relationniste ». Weitere Werke des Autoren sind : « Le Communiqué ou l’art de faire parler de soi « (1990) ; « La Crise d’octobreet le miroir à dix faces » (1990) ; « La Conférence de presse ou l’art de faire parler les autres » (1996) ; « Le Plan de communication. L’Art de séduire ou de convaincre les autres » (1988) und « Media, Crisis and Democracy » (1992).
Bernard Dagenais ist ein berühmter PR- Professor des Informations- und Kommunikationsinstitutes der Universität Laval. Vor 20 Jahren hat er seinen Beruf als PR- fachmann/- frau angefangen. Anfangs war er Journalist, danach Informationsagent und Medienberater an den Ministerien des Staates Quebec. Sein Buch “Le métier de relationniste” erschien erstmals in Kanada im Jahre 1999, in der Presseabteilung der Universität Laval. In Rumänien erschien das Buch 2002, bei dem Polirom Verlag, mit dem Sitz in Iasi. Das Buch wurde von Anca-Magdalena Frumuşani ins Rumänische übersetzt. Im Vorwort und in den anderen sechs Kapiteln, ein jedes mit Unterkapitel, möchte der Autor ein objektives Bild des PR- fachmannes/- frauen mit seinen Vorteilen und Nachteilen zu zeigen. Das erste Kapitel führt den Leser in die Welt der PR ein, wo mehrere Argumente präsentiert werden, die in steigender Reihenfolge vorgestelltt werden- je nach den Bedürfnissen des Unternehmens, der Organisation oder der Person. Das Bedürfnis nach Kommunikation stellt auch eine Verbindung zu der Presse dar, weil man Aufmerksamkeit erlangen will. „Die Beziehungen mit den Massenmedien sind der Start aller Public Relation Beziehungen“ Es geht um das Bedürfnis nach Information, um eine gute und angenehme Arbeitsumgebung zu schaffen. Danach kommt das Bedürfnis nach dem Lösen der Probleme und der Herausforderungen. Die Entwicklung eines Bildes, das die Personalität der Organisation reflektiert, stellt ein anderes Bedürfnis dar und wenn das einmal befriedigt ist, unterstützt es die Organisation darin, die öffentliche Meinung auf den richtigen Weg zu führen: „Die Organisation hat einen originalen Charakter, eine eigene Kultur und gut definierte Verhältnisse […] Die Person entwirft seinen Charakter. Selbst die Natur der Unternehmen, der Organisationen und der Personen zeigt ihre Identität . Um die PR und deren Aktivitäten zu definieren, benutzt Bernard Dagenais das Definitionsmodell von Rex Harlow, dessen Ideale die Aktivität, die der Relationist durchführt von den wahren Erreignissen trennt.
Das Buch zeigt viele Beispiele und Strategien/Techniken, die von den PR- fachmänner/- frauen benutzt werden. Dieser Beruf wird darum objektiv beschrieben, sowohl aus der theoretischen als auch aus der praktischen Sicht. Weil die PR- fachmänner/- frauen “ein wichtiges Rad sind, das sich im Herzen der sozialen Veränderungen befindet”, sind die, die in diesem Gebiet arbeiten, immer wichtiger in unserer Gesellschaft. Das Buch antwortet auf wichtige Fragen, die sich auch ein einfacher Mensch stellt. Fragen, die im Buch gestellt werden, sind: “Warum werden diese Arten von PR praktiziert?”; “Was heißt PR?”; “Wie unterscheidet sich PR von der Publicity, der Werbung, dem Lobbying, dem Marketing?”; “Wie bildet sich ein PR- fachmann/- frau weiter?”; “Wie sieht das Bild eines PR- fachmannes/- frauens aus?”.
Der Autor, ein Praktiker der PR, versucht systematisch, durch Beispiele und durch eine einfache und verständliche Sprache die oben genannten Fragen zu beantworten. In diesem Sinne, fängt er mit dem Erklären des Bedürfnisses PR zu praktizieren an, woraus man auch das Ergenis erfassen kann, und zwar: zu informieren, um ein angenehmes Klima zu schaffen, um eine Herausforderung zu meistern, um ein Problem zu lösen, um ein Bild zu entwickeln, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen und um zu kommunizieren.
Die letzte Funktion ist mit Sicherheit die wichtigste, weil es kein Gebiet gibt, wo es keine Kommunikation gibt. Systematisch erklärt er anhand Rex Harlows Definition, was PR ist: „PR ist die Unterscheidungskraft der Management-Funktion, die der Schaffung und Aufrechterhaltung gegenseitiger Grenzen der Kommunikation, der gegenseitigen Akzeptanz und Kooperation zwischen einer Organisation und ihren Öffentlichkeiten hilft. Diese beinhalten das Management der Probleme und helfen den Managern über die Öffentlichkeit informiert zu sein und die Anforderungen der Öffentlichkeit zu beantworten. Sie definieren und betonen die Pflichten der Führungskräfte, die ökologischen Trends zu antizipieren und sie benutzen es als Basisarbeitsinstrumente für die Forschung und die Kommunikation, die auf ethnischen Prinzipien basieren“.
In diesem Sinne bedeutet PR ein Geisteszustand, ein Verwaltungsinstrument, eine Fähigkeit, eine Art und eine Wissenschaft, einen strengen Beruf (weil in diesem Beruf bzw. der Praxis keine Fehler verziehen werden), ein Wertungssystem, ein Praktikum der Realität.
PR unterscheidet sich von Marketing, Lobbying, Werbung, Publicity, Propagandazwecken, Objektiven und Techniken, weil in diesem Beruf viele andere Gebiete mit eingebracht werden, und weil es auf den ersten Blick Strategien praktiziert. Dies ist wahr, aber die PR vereinen ein bisschen von allem, aber im kleinen Maße. Der Beruf als PR- fachmann/- frau ist sehr gut von Bernard Dagenais beschrieben worden, durch die Vielfalt der Rollen, die dieser spielt: die Rolle des Analysten, des Strategen, des Bildes, der Kreativität, des Spezialisten, der Logistik, der Forschung. Die Bilder und Eigenschaften, die mit dem PR- fachmann/- frau in Zusammenhang gebracht werden, sind in diesem Buch genau beschrieben: das Bild des modernen PR- fachmannes als Wächter, Manipulator, Ventilator, Spin-Doktor, als Hofnarr des Königs, Botschafter, Söldner, Bilderverwalter, Make-uper, Produktverkäufer, Anwalt, Feuerwehrmann, Demokrat, sowie Eigenschaften wie Gelehrigkeit, Schizophrenie, oder Abenteuerlichkeit. All diese Bilder werden, wie der Autor sagt, dem PR- fachmannes/- frauen zugeschrieben, weil diejenigen, die analysieren keine angebrachte Bildung haben oder nicht wissen, was dieses Berufsfeld ausmacht.
Das Buch enthält wichtige Elemente des Berufs des PR- fachmannes/- frauen, ein Beruf der immer mehr in unserer Gesellschaft gesucht und verlangt wird: „Obwohl es wahr ist, dass der Beruf des PR- fachmannes/- frauen allen offen ist, die ihn ausüben möchten, fordert er doch mehrere persönliche und berufliche Fähigkeiten und Qualitäten, die ihn als einen sehr komplexen Beruf definieren.“ Durch die von dem Autoren gewählte systematische und leicht zu verstehende Struktur des Buches, das mit vielen Beispielen aus seiner eigenen Lebenserfahrung dargestellt wird, richtet es sich sowohl an Spezialisten und Fachmänner aus dem Gebiet als auch an jene, die sich wünschen, dieses Fach zu studieren. Die Strategien und die Techniken die in diesem Buch präsentiert werden, helfen dem guten Verständnis der Bilder einer Organisation und deren Erfolg.
Aus praktischer Sicht wäre es für Studenten leichter, die schwere Frage zu beantworten: “Was wird aus mir nachdem ich diese Fakultät abgeschlossen habe? Aber das Wichtigste ist, dass sie viele Geheimnisse dieses Berufs kennenlernen können.

Dagenais, Bernard (2002): “Profesia de relationist” , Polirom Verlag Iasi, S. 104 (eigene Übersetzung)
Dagenais, Bernard (2002): “Profesia de relationist” , Polirom Verlag Iasi, S. 193 (eigene Übersetzung)
Dagenais, Bernard (2002): “Profesia de relationist” , Polirom Verlag Iasi, S. 81 (eigene Übersetzung)

Gana Sebastian Sergiu

Advertisements